Willkommen

Herzlich Willkommen bei den Eurasiern vom Hexenbrunnen.

Hier finden Sie Informationen und Bilder zur Rasse Eurasier und zur Zucht dieser wundervollen Tiere.

 

Malou

Am 20. Februar 2019 musste ich Malou über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Ein Tumor, der ihr den Darm zudrückte hatte so an Umfang gewonnen, dass es für sie nicht mehr möglich war, sich zu lösen.

Sie hat mein Leben unglaublich bereichert.

Erziehung war überhaupt kein Thema, sie war im Prinzip schon erzogen.

Sie war immer zu Menschen und Tieren freundlich und geduldig.

 

Wenn ich morgens früh wach wurde, kam sie ans Bett und legte ihre Vorderpfoten auf.

"Guten Morgen" schien sie sagen zu wollen, "geht es dir gut?"

"Komm, lass uns den neuen Tag beginnen!"

Wenn ich traurig war kam sie und legte ihre Stirn an die Meine.

Als wollte sie sagen:

"Sei nicht traurig, es wird alles wieder gut, ich bin bei dir"

Unglaublich.

Und nun ist sie gegangen.

Einfach weg aus unserem Leben.

Als die Schmerzen begannen, blieb nur nur noch die letzte Möglichkeit, ihr meine Liebe zu beweisen und ihr weitere Schmerzen zu ersparen.

 

Es ist mir tatsächlich passiert, dass ein Nachbar zu mir sagte:

Das nimmt dich ja echt mit, obwohl es nur ein Hund war.

Ich weiß, ich sollte realistisch sein. Ein Hund begleitet einen nun mal nur eine gewisse Zeit.

Ich sollte dankbar sein, für die Zeit, die ich sie bei mir haben durfte.

Ich sollte froh sein, dass es ihr die letzten Monate so gut ging, so dass wir noch viele schöne Touren unternehmen konnten.

Nun ist sie einfach gegangen.

Viel zu früh mit 10 Jahren.

Hat uns zurück lassen müssen.

Als der Tierarzt sie erlösste, hat sie wie so oft voller Vertrauen ihre Stirn an meine gedrückt.

 

"Ich vertraue dir, es wird alles gut"

Und ich habe sie gehalten und bittere Tränen vergossen

Über 4 Wochen ist es nun her.

Erst jetzt habe ich den Mut gefunden, hier dies zu schreiben. Es fällt mir noch immer schwer, Bilder von Ihr anzusehen. Zuviele Erinnerungen.

 

Adjari und ich versuchen, mit dieser Situation zurecht zu kommen.

Es fällt uns beiden unendlich schwer.

 

Malou fehlt überall.

 

Ich habe alle meine Hunde geliebt und ich liebe den kleinen roten Rotzlöffel, der gar nicht mehr sooo rotzlöffelig ist, aber Malou hat einfach sehr tiefe Spuren hinterlassen.

Sie war einfach nur lieb.

 

Malou, ich wünsche mir, dass es dir dort, wo du nun bist gut geht und wie schön wäre es, wenn du mit deiner Mama und mit vielen anderen Hunden glücklich über Wiesen flitzen könntest, wie du es so gerne getan hast, mit einer Geschwindigkeit, die man dir nicht zu getraut hätte.

Malou von der Hohen Steinert 15.05.2008 - 20.02.2019

Adjari und Malou im April 2017

Es tut sich was im Hexenbrunnen

Nachdem Malou nun in ihre verdiente Rente gegangen ist, stand ja trotzdem fest, es muss wieder ein zweiter Hund her.

Ich habe lange gesucht und bin dann endlich fündig geworden!

Adjari vom Mainblick bereichert seit Samstag den 23.04.2016 unser Rudel!

Das erste Mal habe ich sie besucht, als sie etwas über drei Wochen alt war. Meine Nichte und mein Neffe haben mich begleitet.

Söckchen, so wurde sie von uns genannnt wegen der kleinen weißen Zehen an den Vorderpfoten ist eine ganz Liebe und man erliegt sogleich dem Charm.

Am Ende des Besuches war es dann klar: Diese Kleine sollte es sein.

 

Ich bin ja Züchter - na gut, ich habe soeben einen Hund gekauft - das passiert täglich tausende Male.

Als Züchter denkt man so - dachte ich.

Die Zeit wird verdammt lang, wenn man auf etwas wartet und je näher der Abholtermin rückte, umso nervöser wurde ich! Von wegen gelassener Züchter.

Ich war so aufgeregt, als wäre es mein erster Hund und als es dann endlich losging Richtung Schweinfurt, da habe ich mich irrsinnig gefreut!

Und hier ist sie nun:

Adjari vom Mainblick, ihres Zeichens Eurasier.

4700g schwer und immer in Bewegung.

 

Und sie hatte von Anfang an Stehohren!

Hier sieht man im Übrigen, warum wir ausgerechnet diesen Hund gekauft haben:

Er passt hervorragend zum Teppich!

Nachdem Malou die ersten zwei Tage versuchte dem lästigen Baby zu entfliehen, hat sie heute Abend begonnen, mit der Kleinen zu spielen. Und zwar so heftig, dass ich doch einige Dinge noch aus dem Weg geräumt habe - natürlich nur zur Vorsicht.

 

Ich bin sehr glücklich, dass es nun doch nur zwei Tage gedauert hat, bis das Eis bei den beiden gebrochen ist.

Ich werde weiter berichten!

Wenn ihr mehr sehen möchtet, schaut unter "Meine Hunde" Adjari

Malou´s Enkel

Die Mutter von Sandra´s Freund hat den Begriff geprägt:

"Enkelhund"

Da sie nun noch keine leiblichen Enkel hat, aber Sandra eben Sam mitgebracht hat, ist Sam der "Enkelhund".

 

Aus diesem Grunde denke ich, ist es langsam Zeit, von Malous Enkeln zu berichten.

Atarik aus dem ersten Wurf wurde als erster Papa.

Der A-Wurf von den Hellweg Rabauken wurde bereits im April 2014 geboren.

Adi Lucky, Al Selim, Arzu und Asgha haben alles da wundervolle Wesen von Atarik geerbt.  Al Selim genannt Selim ist zu Papa gezogen.

Alle vier Kinder von Tarik

Hier seht ihr Atarik (hinten) mit seinem Sohn Selim. Die beiden verstehen sich prächtig!

Dies ist Adi Lucky mit einem Freund beim Spielen.

Lucky ist hier ein knappes Jahr alt.

Auch Bele is vor ein paar Wochen Mama geworden. Leider habe ich von den Kleinen noch keine Bilder, aber die Welpen entwickeln sich kräftig.

Oktober  2015

Die Zeit vergeht. Der Herbst hat Einzug gehalten. Bis vor ein paar Tagen hatten wir Goldene Tage und Temperaturen, die ein wenig an den Sommer erinnerten.

Die große Wiese hinter dem Haus ist abgemäht und es gibt viele Mäuse, die auch die Sonne genießen möchten. Zur Freude von Malou und Sam. Auch, wenn die Beiden noch keine Maus gefangen haben, so macht es ihnen doch Spaß, den Mäuschen nachzustellen.

Juli 2014

Drei Generationen:

Oma Kami von der Hohen Steinert

Mama Malou von der Hohen Steinert

Tochter Bijou vom Hexenbrunnen

Sohn Bolle vom Hexenbrunnen

Malou von der Hohen Steinert ist ein wundervoller und liebenswürdiger Hund. Sie hat ihr tolles Wesen an alle ihr Kinder weitergegeben. Malou - Abkürzung für Marie Luise - ist die Stammmutter vom Hexenbrunnen.

Ayasha vom Cap Esterèl. Sie ist nun 10 Jahre alt und ist ihr ganzes Leben lang ein fröhlicher und lustiger Hund. Yashi ist immer im Galopp unterwegs und neugierig auf alles was kommt. Nun wo sie älter ist, wird sie etwas ruhiger. Sie ist nun die "Große" und hat so viel "Jungzeug" um sich herum und das ist manchmal etwas lästig. Yashi hat sich im Laufe ihres Lebens zu einem ganz besonderen Charakter entwickelt.  Hier auf diesem Bild kann man am linken Ohr einen kleinen Püschel roter Haare erkennen. Das ist Yashis Markenzeichen, den hat sie schon von klein an. Und wenn man auch immer damit gerechnet hat, dieser Püschel fällt beim Fellwechsel aus - Pustekuchen, auch, wenn er etwas spärlicher wurde, er war immer da. Wieviele Leute verstolen daran zogen, weil sie dachten es ist loses Fell und beim Kämmen übersehen worden. Sie alle mussten sich eines Besseren belehren lassen. Dieser Büschel ist Yasha´s Zeichen - Yashi´s Plüschpüschel halt!

Sam vom Hexenbrunnen. Eigentlich Amor-Sam, denn er stammt aus dem A-Wurf vom Hexenbrunnen. Sam ist ein richtiger Brummer. Er ist groß und kräftig und einfach nur zum Liebhaben. Allen Menschen, denen er begegnet kriecht er sofor ins Herz. Sam tobt gerne und ist immer für irgendeinen Blödsinn aufgelegt. Er liebt Kinder und ist unglaublich geduldig. Aber er passt auch auf sein Frauchen auf und er ist sehr wachsam und schlägt an, wenn "Fremde" im Anmarsch sind. Einfach ein toller Hund!

Bijou vom Hexenbrunnen, etwas über zwei Jahre alt und ein liebenswertes Energiebündel. Immer zu einer Toberei bereit. Sie ist wirklich Power auf vier Beinen und "unkaputtbar" wie wir sagen. Auf der anderen Seite ein unglaublich einfühlsames und intelligentes Tier. Mit einem Frauchen ein tolles Team!

Bolle vom Hexenbrunnen, er ist der Bruder von Bijou und ein toller Kerl. Hier hat er noch ein wenig Junghundwolle hinter den Ohren. Inzwischen ist er erwachsen und ein prima Kumpel für sein Frauchen und Frieda - seine Chow Chow Freundin.